Härtefallantrag

Was ist das?

Studierende in besonders schwerwiegenden sozialen und wirtschaftlichen Notlagen können auf Antrag als Härtefall anerkannt werden und einen Teil des Semesterbeitrages im Sinne einer Beihilfe erstattet bekommen.

Antragsfrist für Anträge zum Sommersemester 2018: 4. Mai 2018.

 

Wie erfolgt die Berechnung?

Die Einkommensobergrenze zur Bewilligung des Antrages berechnet sich dabei aktuell aus folgenden Beträgen:

  • 340€/Person als Freibetrag
  • Mietkosten (Angemessenheit analog der Mietstufe III)
  • Wohnnebenkosten (Heizung, Strom, Wasser)
  • Kosten für Kranken- und Pflegeversicherung, wenn diese selbst zu zahlen sind.

 

Was muss sonst noch nachgewiesen werden?

Zusätzlich müsst ihr eure Notlage darlegen und aufzeigen, dass ihr im Rahmen eurer Möglichkeiten bemüht seid eure Situation zu verbessern. Notwendig für den Antrag ist zudem, dass ihr immatrikuliert seid. Studierenden im Urlaubssemester und im Zweitstudium (ausgenommen postgraduale Studiengänge) können nur in Ausnahmefällen als Härtefall anerkannt werden.

 

Wo finde ich weitere Informationen dazu?

Weitere Informationen dazu, könnt ihr unserer Härtefallordnung entnehmen.

Bei Fragen könnt ihr euch an den Geschäftsbereich Soziales wenden, insbesondere natürlich an die Härtefallbearbeiter. Wie diese am besten zu erreichen sind, erfahrt ihr hier.