Referat Wissen, Handeln und Aktiv teilnehmen

Auf dieser Seite veröffentlichen wir allgemeine Informationen zu uns und den aktuellen Veranstaltungen. Schön, dass du reinguckst! Bei allen Fragen kannst du uns gerne anschreiben: E-Mail anzeigen

Das Referat WHAT wurde vom StuRa der TU Dresden am 17.05.17 geschaffen. Somit wurde unsere Gruppe WHAT, die seit Dezember 2016 im Referat Politische Bildung bestand, zu einem eigenständigem Referat gemacht.

WHAT steht dabei für wissen, handeln und aktiv teilnehmen und umschreibt die Tätigkeiten unserer Gruppe: Wir wollen Studierende für politische und gesellschaftliche Themen sensiblisieren, entsprechende Inhalte und Vernetzungen vermitteln und passende Aktionen und Möglichkeiten zum Einbringen bieten.

Hast du ein Projekt, das du umsetzen möchtest, oder willst du bei uns mitmachen? Zögere nicht, uns anzuschreiben! E-Mail anzeigen

In der linken Seitenleiste findest du detaillierte Informationen zu unseren großen Projekten. Wenn du noch besser informiert bleiben willst, guck doch mal bei uns auf Facebook und Twitter vorbei!

Aufgaben

Dies ist die offizielle Aufgabenbeschreibung des Referats 'wissen, handeln und aktiv teilnehmen', die vom StuRa am 17.05.17 beschlossen wurde:

Das Referat 'wissen, handeln und aktiv teilnehmen' (Referat WHAT) hat die Aufgabe, politische Äußerungen und Aktivitäten der Studierenden zu fördern und durchzuführen. Dabei soll insbesondere auch die Beschäftigung der Studierenden mit politischen und gesellschaftlichen Themen ausgebaut werden. Außerdem zählen zu den Aufgaben:

  • Vernetzung und gemeinsames Arbeiten mit politischen Gruppen an der Universität und in Dresden

  • Unterstützung der politischen Rückwirkung der Studierendenschaft in die Gesellschaft

  • Zuarbeit und Kooperation mit den Medien des StuRas zur Aufklärung der Studierenden

Bei allen Aufgaben wird auf der Grundlage der gemeinsamen Interessen der Studierendenschaft gehandelt. Das heißt auch, dass das Referat im Sinne einer toleranten und offenen Gesellschaft handelt und seine Arbeit gegen alle Formen des Rassismus, Sexismus, Faschismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ausrichtet. Einen Schwerpunkt bilden dabei Themen und Angelegenheiten, die besondere Relevanz in Dresden und Sachsen besitzen.

Aus diesen Aufgaben ergibt sich die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit den Referaten des Geschäftsbereichs Hochschulpolitik sowie mit dem Geschäftsbereich für Öffentlichkeitsarbeit.

Projekte

Aktuelle Projekte

Unsere akutellen, größeren Vorhaben findest du in der linken Seitenleiste. Dort gibt es detaillierte Informationen.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Projekte:

  • Schampus auf dem Campus: Am 30.06. werden wir unsere Arbeit beim Campus-Festival „Schampus auf dem Campus“. Kommt doch mal vorbei!

Bisherige Projekte

Am 06.05.17 veranstalteten wir eine Demo gemeinsam mit vielen Dresdener Strukturen. Dadurch wiedersprochen wir der rassistischen Hetze von Rechtsradikalen, die gleichzeitig eine Kundgebung in Dresden abhielten. Der Erfolg unserer Demo zeigte sich nicht nur drin, dass wir deutlich mehr Menschen auf die Straße brachten als die Rechtsradikalen, sondern auch in der guten Zusammenarbeit antirassistischer Gruppen in Dresden.

Hier findest du die passende Facebook-Veranstaltung und hier Berichte von News Photo und von der Sächsischen Zeitung dazu.

  • Vortrag zur Demo in Schnellroda

Am 10.02.17 hielten wir einen Info-Vortrag über die anstehenden Demos am 17.02.17 in Schnellroda ab (#sr1702). Das dort ansäßige "Institut für Staatspolitik" hielt eine Tagung ab und lud dazu Anhänger*innen der alt- und neurechten Szene ein. Das "Institut für Staatspolitik" ist eine Struktur, die sich selbst als neurechte Denkfabrik beschreibt und wesentlich zur menschenfeindlichen Ausrichtung der entsprechenden Strukturen beiträgt.

Mehr zum "Institut für Staatspolitik" und zum Vortrag findest du hier in der Facebook-Veranstaltung.

  • Demo für eine offene Gesellschaft (#dd2301)

Unsere erste Aktion war eine Demo am 23.01.17. Wir gingen mit etwa 1100 Menschen für eine offene Gesellschaft auf die Straße und bildeten so einen Gegenpol zu den fremdenfeindlichen Parolen, die zeitgleich auf einer anderen Demo geäußert wurden.

Berichte dazu gibt es unter anderem bei der CAZ und bei der DNN. In der Facebook-Veranstaltung findest du auch Fotos.

 

Referent: Georg R.

Referatsmitglieder:

  • Thomas R.
  • Johannes K.
  • Anna-Lena H.
  • Janis K.
  • Johannes G.
  • Nele D.
  • Magdalena W.
  • Henry K.
  • Johanna M.
  • Susanne W.
  • Julia H.
  • Friederike K.